Nachhaltig Bauen nach den Kriterien von architeco:

Durch die langjährige Erfahrung in der Umsetzung von nachhaltigen Gebäuden hat architeco Vor- und Nachteile von Gebäudelabels (z.B. MINERGIE-ECO) und dessen Anforderungen erkannt und daraus eigene Kriterien entwickelt. Die Kriterien orientieren sich nach den Empfehlungen des SIA (SIA 112/1), den Bedürfnissen der Bauherrschaft und sind in der Umsetzung mit geringem bürokratischem Aufwand verbunden. Wir setzen wieder vermehrt auf Vertrauen, als auf präzise und aufwändige Nachweisverfahren.

Folgende Kriterien empfehlen wir:

  • Hohe Gestalterische Qualität (Akzeptanz, Identität, Beständigkeit und Werterhaltung)
  • Hindernisfreiheit
  • Optimale Tageslichtnutzung (Gute Qualität der Versorgung von Tageslicht in Gebäuden)
  • Gute Raumluftqualität
  • Reduktion von schädlichen Strahlungen (Elektrosmog)
  • Gute Marktfähigkeit bezüglich Gesamtkosten
  • Tiefe Kosten im Gebäudeunterhalt
  • Gute Auswechselbarkeit der Bauteile
  • Nutzungsflexibilität (Umnutzungen und innere Umbauten lassen sich mit wenig Aufwand umsetzen)
  • Einsatz ressourcenschonende Baumaterialien
  • Einsatz von natürlichen und recyclingfähigen Baumaterialien (Bauen mit möglichst wenig Sondermüll)
  • Hohe Energieeffizienz für die Betriebsenergie
  • Nutzung erneuerbarer Energien
  • Gute Infrastruktur für Fahrräder (Langsamverkehr)
  • Voraussetzung schaffen für eine grosse Artenvielfalt in der Umgebungsgestaltung

Nachhaltig Bauen mit Gebäudelabel (MINERGIE-ECO, SNBS)

Es gibt gute Gründe ökologische Anforderungen oder eine erhöhte Bauqualität mit einem Gebäudelabel abzusichern. Die dafür notwendigen Nachweise und Messungen geben den Eigentümern eine entsprechende Sicherheit. Dies ist zum Beispiel dann sinnvoll wenn eine schadstofffreie Innenraumluft ein sehr wichtiges Anliegen ist